In Dortmund das gewünschte Kraftfahrzeug- Nummernschild reservieren

Um ein Auto im Straßenverkehr fahren zu dürfen, muss ein amtliches Kennzeichen vorliegen und angemeldet sein. Durch diese Zulassung können das Auto sowie der Besitzer eindeutig ermittelt werden. Damit man sein Fahrzeug tatsächlich anmelden kann, muss man nachweisen können, dass es momentan Haftpflicht versichert ist. Darüber hinaus müssen der Fahrzeugbrief sowie der Personalausweis vorgelegt und die Kontoverbindung zum Einziehen der Kraftfahrzeug-Steuer angegeben werden. Im Gegenzug erhält der Fahrzeugbesitzer eine Versicherungsbestätigungsnummer, kurz VB-Nr., die in der Datenbank der örtlichen Zulassungsstelle hinterlegt ist. Anmelden kann man ein Kraftfahrzeug prinzipiell nur am Hauptwohnsitz des Besitzers. Seit 2005 haben Fahrzeugschein und Fahrzeug-Brief das gleiche Aussehen. Besitzt jemand noch alte Papiere, so werden die bei der Zulassung von einem Neuwagen eingezogen. Selbstverständlich besteht die Zulassungspflicht für Gebraucht- sowie Neuwagen entsprechend. Bei Gebrauchtwagen ist zusätzlich zum oben genannten noch die durchgeführte Hauptuntersuchung sowie eine Abgasuntersuchung vorzuweisen.

Zulassung in Nordrhein-Westfalen beziehungsweise Dortmund

Die Autokennzeichen werden nach einem bestimmten System vergeben. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit, ein Wunschkennzeichen zu bestellen. Das kann auf unterschiedlichsten Wegen, zum Beispiel online, erfolgen. Üblicherweise werden die Wunschkennzeichen auch zugelassen. In Dortmund können die ausgewählten Kennzeichen für 1 Monat reserviert werden. DO steht in diesem Fall für den Zulassungsbezirk Dortmund. Die Zulassungsstelle in Dortmund ist hierfür zuständig. Die Kosten für die Kennzeichen nach Wunsch betragen knapp 13 Euro. Auch wenn Anträge auf Zulassung gestellt oder die Reservierung der NeuanmeldungWunschkennzeichen im Internet beantragt werden können, muss man die Dokumente persönlich abholen und unterschreiben, ebenso die Nummernschilder abholen. Dortmunder Zulassungsstellen entscheiden bei der Zulassung, ob das anzumeldende KFZ ein Gebrauchtwagen ist oder als fabrikneu gehandelt wird. Liegt letzteres vor, spricht man von einer Erstzulassung. Uninteressant ist hierbei, ob der Wagen im EU-Ausland oder im Inland gekauft wurde. Bei der Zulassung eines Gebrauchtfahrzeuges müssen für die Umschreibung ähnliche Unterlagen vorgelegt werden wie bei der Erstzulassung. Jedoch können auch in diesem Fall Wunschkennzeichen beantragt werden.

Wunschkennzeichen keineswegs garantiert

Der Antrag eines besonderen Autokennzeichens ist ausdrücklich ohne Anspruch. Es kann keineswegs garantiert werden, dass jenes Wunschkennzeichen wirklich vergeben wird. Jede Person kann maximal fünf gewünschte KFZ-Kennzeichen reservieren lassen. Einige Buchstaben sind für die Stadt Dortmund bzw. den Landkreis Dortmund vorbehalten. Hierbei sollte man sich vorab informieren. Wunschkennzeichen, die nicht genehmigt wurden, jedoch bereits beim Hersteller geordert wurden, können nicht verwendet werden und auch die Kosten können keineswegs erstattet werden. Im World Wide Web kann man sich ausführlich über die Voraussetzungen und gesetzlichen Rahmenbedingungen informieren.

Zulassungsstelle in Dortmund:

Kfz-Zulassungssstelle
Südwall 2-4 (Postfach: 44122)
44137 Dortmund